Startseite

Unter dem Dach zahlreicher Immobilien schlummert viel ungenutztes Potenzial. Mit der richtigen Dämmung spart man nicht nur Energiekosten, sondern mit einer ordentlichen Planung lässt sich der sonst ungenutzte Dachboden auch noch zum attraktiven Wohnraum umbauen. Der Markt rund um geeignete Dämmstoffe ist groß und so stellt sich bei vielen Hausbesitzern beim Kauf die Frage, worauf es eigentlich bei der richtigen Dachdämmung ankommt. Alle wichtigen Informationen zu Dämmwolle finden interessierte Leser deshalb kompakt zusammengefasst im folgenden Artikel.

Energiekosten sparen durch die richtige Dämmwolle

Geht es um die Isolierung eines Innenraumes, gehören aktuell Steinwolle sowie Glaswolle zu den beliebtesten Dämmstoffen. Auf Dachböden bietet jede Dämmwolle einen hervorragenden Kälteschutz im Winter und schützt im Sommer vor starker Hitze. Zudem bietet sie auch schalldämmende Eigenschaften und ist Brand hemmend.




 

Glaswolle

Sie besteht aus Sand, Kalk, Soda und Altglas, ist enorm formflexibel und besitzt ein geringes Eigengewicht. Glaswolle lässt sich hervorragend auf Steildächern anbringen, weil sie sich einfach zwischen die Dachsparren klemmen lässt. Doch der schlechte Ruf eilt diesem Produkt leider immer noch voraus, denn sie galt lange Jahre als krebserregend. Seit 1998 werden jedoch nur noch Materialien im Handel nach Biolöslichkeit Klasse 40 zugelassen, welche bestätigt, dass die Glasfasern frei von krebserregenden Stoffen sind.

Steinwolle

Vergleichsweise bessere schalldämmende Eigenschaften bringt Steinwolle mit und sie hält darüber Hinaus problemlos Temperaturen von bis zu 1.000°C aus. Allerdings ist Steinwolle im Vergleich zu Glaswolle deutlich schwerer, weshalb sie sich überwiegend für Bodendämmungen eignet. Sie ist sehr druckstabil und kann etwa die Hälfte aller Schallwellen absorbieren. Gesundheitlich unbedenkliche, biolösliche Produkte gibt es seit 1995 auf dem Markt.
Das Dach richtig dämmen: Das Dämmkonzept




Wer das Dach eines Hauses ausbauen möchte, muss dieses Vorhaben strikt nach den Regeln der EnEV (Energieeinsparverordnung) umsetzten. Auch die Dämmung ist hier ein ausschlaggebender Faktor. Wird das Dach neu eingedeckt, eignet sich eine Aufsparrendämmung ideal, denn diese weist die besten Dämmwerte auf, ist kostengünstig und darüber hinaus völlig luft- und winddicht. Zudem wird der innere Raum nicht verkleinert, weil die Dämmplatten auf den Dachsparren angebracht wird. Für intakte, nicht abgedeckte Dächer ist die Zwischen- oder auch Untersparrendämmung die häufigste Methode. Beide Dämmmethoden verkleinern den zur Verfügung stehenden Raum, weil sie von innen eingebaut werden. Bei beiden Varianten besteht beim Einbau ein hohes Risiko für Wärmebrücken wie Hausecken, Balkone und Fensterrahmen. Besitzen die Sparren nicht die erforderliche Stärke, um die notwendige Dämmstärke zu erreichen, wird dort viel Energie verschwendet. Durch eine Kombination aus Zwischen- und Untersparrendämmung beim Einbau kann diesem Problem entgegengewirkt werden.

Die Einsatzbereiche von Dämmwolle

Dämmwolle wird je nach Hersteller für verschiedene Einsatzgebiete hergestellt und unterscheidet sich im Herstellungsverfahren. Für folgende Anwendungsgebiete produzieren die verschiedenen Hersteller die Produkte:

  • Klemmfilz für Schrädächer
  • Dämmung für Flachdächer oder Fassadendämmung in Plattenform
  • Trennwanddämmung, vorgefertigt
  • Trittschalldämmung
  • Innenraumdämmung
  • technische Isolierung

Weder Glaswolle noch Steinwolle darf im bewitterten Bereich zum Einsatz kommen. Für Fassadendämmungen oder andere Dämmvarianten im Außenbereich sind die Materialien nicht geeignet, weil sie nicht schimmel- und fäulnisresistent sind und bei Berührung mit Feuchtigkeit zur Pilzausbreitung in der Bausubstanz führen kann. Ebenso kann sich Ungeziefer in der Dämmung einnisten, weshalb sie sich ebenfalls ausschließlich für den Innenbereich eignet.

Dämmwolle Preise

Je nach Produktqualität variiert die Preisspanne bei Dämmwollen zwischen 3,50 und etwa 15 Euro pro m² . Bei dickschichtigeren Materialien ist natürlich mit einem höheren Preis zu rechnen, als bei dünnen Matten oder Platten. Als Dampfbremse sollte zusätzliche Spezialfolie zum Einsatz kommen, die ebenfalls bei der Kostenkalkulation mit eingeplant werden sollte. Allerdings liegt der Preis hier lediglich bei etwa 1 Euro/m² .

Im Internet sind häufig wesentlich preisgünstigere Angebote zu finden, als beim örtlichen Fachhändler. Hier profitiert der Kunde natürlich in erster Linie von einem überaus bequemen Einkauf. Mit ein paar Klicks liegen die gewünschten Produkte online im Warenkorb und werden bis vor die Haustür geliefert. Allerdings müssen hier auch die Versandkosten mit einkalkuliert werden. Aber auch kostenloser Versand ist möglich.

Fördermöglichkeiten: Zuschüsse der KfW

Die KfW bietet verschiedene Fördermöglichkeiten an, mit welchen man sich im Zuge des Projektes ,,Energieeffizient Bauen und Sanieren“ attraktive Zuschüsse sichern kann. Die Anträge sollten unbedingt vor Baubeginn gestellt werden. Wurde ein Bauprojekt bereits realisiert, verfällt häufig der Anspruch, selbst wenn alle Vorgaben erfüllt sind.

Dämmwolle Wiki

Auch bei Wikipedia findet man einen großen Bereich zum Thema Dämmwolle
Andere Informationsportale sind zum Beispiel der Naturbauhof oder die Energiexperten

Dämmwolle Preis

Der Preis für Dämmwolle schwankt mitunter sehr stark. Bestimmende Faktoren sind Material (zb. Glas-, Stein- oder Hanfwolle) und die Materialdicken und Breiten, zb. Dämmwolle in 200mm .

Dämmwolle kaufen

Dämmwolle können Sie im Baumarkt in ihrer Nähe kaufen, oder Online bei Hagebau – Dämmstoffe
(Vorteil: Es wird ihnen zur Wunschadresse geliefert)

Dämmwolle zu verschenken

Man findet in der Regel im den Tageszeitung oft Anzeigen zum Thema Dämmwolle zu verschenken.

Dämmwolle entsorgen

Die Entsorgung erklärt Ihnen ihr örtlicher Bauhof.

Wie dämmt man ein Dach

Alles zum Thema richtiges Dämmen eines Daches. Richtige Dachdämmung ist unerlässlich, vorallem bei Niedrigenergiehäusern. Sehen Sie hier verschiedene Videos zu diesem Thema Wie dämmt man ein Dach.